Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Rohrbach a.d.Ilm  |  E-Mail: gemeinde@rohrbach-ilm.de  |  Online: http://www.rohrbach-ilm.de

Ortsteile

Zur Gemeinde gehörte schon imm Ottersried, das 1403 als Otterichsryed erstmals genannt wird (Trad. Codex Münchsm.). St. Peter und Paul, ein erhöhtes romantisches Kirchlein mit halbrunder Apsis  und aufgesetztem Turm wurde vor kurzem renoviert. Außen ein romanisches Rundbogenfries, innen mehrere  ...mehr
Buchersried, eine Siedlung im Ried, am Rande der mit Schilf und Sumpfgras bewachsenen Niederungen der Ilm. Seit dem 14. Jahrhundert mit dem Vorspann der Pucher, dem Herkunftsnamen vom Geschlechte der "Puocher zu Puchersriedt" vorangestellt. 1223 taucht erstmals ein Ortsadel "de Ride" auf und wenig  ...mehr
Fahlenbach, einst Feilenbach geschrieben, liegt am Rande des riesigen Feilenforstes und gab diesem den Namen. Im 11. Jahrhundert gehörte "Vaeulenpach" zur Grafschaft Hertshausen und damit dem Grafen von Sempt und Ebersberg. Diese stifteten 1037 neben dem Feilenforst auch einige  Höfe "Vaeulenpac  ...mehr
Gambach, mundartlich "Gambo" ausgesprochen, ist eine Siedlung am Bach des Gagino.1077 wird erstmals ein Ortsadel mit "Chuonrat de Gaginenpach" erwähnt, der schon im 12. Jahrhundert erlischt. Die romanische Chorturmanlage St. Laurentius mit romanischem Rundbogenfries aus dem 12./13. Jahrhundert wur  ...mehr
Rinnberg, mundartlich "Rimber", bedeutet ein Berg voll von Ronen, das bedeutet vom Wind umgeworfenen Baumstämmen. Hier ist der große Sohn der Gemeinde, der bayerische Mundartforscher Johann Andreas Schmeller aufgewachsen (siehe weiterführende Links am Ende dieser Seite). Um 1140 schenkt "Wrowin  ...mehr
Rohr ist ein Flurname für "mhd rör" = eine Menge von Rohr oder Röhricht. Rohr ist eine bäuerliche Gemeinde im tertiären Hügelland westlich von der Ilmmit schönen Bauernhöfen. Der Ort gehörte bis 1848 zur Grundherrschaft der  Hofmark Rohrbach ebenso wie Rinnberg.Die Kirche St.  ...mehr
Ossenzhausen wird auf den Ortsgründer "Aseno" zurückgeführt, einem Dienstmannengeschlecht. Schon bald kommt der Ort in Besitz der Herren von Rohrbach.
St. Nikolaus - aus der Zeit um 1300 - liegt auf einer Anhöhe, om Gottesacker umgeben. Einige wunderschöne Bauernhöfe, mit farbig abgesetzten Fr  ...mehr
Waal, die Siedlung im "Wald", ein altes Bauerndorf war einst von drei Seiten mit Wald umgeben. Der Ortsname "Wald" ist schon 1198 durch den Ortsadel "Adelpero de Waldo" bezeugt, Ministerialer des Grafen Otto von Scheyern. Etwa um 1500 ist die Endung "d" abgefallen zum heutigen Ortsnamen Waal. Bi  ...mehr

drucken nach oben