Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Rohrbach a.d.Ilm  |  E-Mail: gemeinde@rohrbach-ilm.de  |  Online: http://www.rohrbach-ilm.de

Johann Andreas Schmeller (1785 - 1852)

Er ist am 06.08.1785 als Sohn eines Kürbenzäuners in Tischenreuth auf die Welt gekommen und im Alter von eineinhalb Jahren mit seiner Familie nach Rinnberg gezogen. Das "Roun"-Gütl wird seine Heimat und dort verbringt er die schönsten Jahre seines Lebens -seine Jugendzeit. Seine niedere bäuerliche Herkunft, den untersten Stand, hat er nie verleugnet.
Gedenkplatte in Rinnberg, wo Schmeller einst aufwuchs

Mit Mut zum Abenteuer, unendlichem Fleiß und seinem Genie bringt er es zu einem der bedeutendsten Wissenschaftlern unseres Bayernlandes. In seinem Bayerischen Wörterbuch hat er die Mundart unseres Volkes überliefert, von der in unseren Tagen schon vieles vergessen ist. Schmeller und Jakob Grimm haben die Regeln unserer bayerischen und deutschen Sprache erkannt und niedergeschrieben, nach der auch unsere Kinder heute noch lernen.

 

140 Klosterbibliotheken mit 20.000 Codices in der Handschriftenabteilung der Bayerischen Staatsbibliothek hat Schmeller geordnet - ein Mammutwerk.

 

Johannes Andeas Schmellers Verdienst bleibt bestehen solang'  - ein Altbayer oder Schwab, ein Pfälzer, ein Franke - seine heimische Sprach', seine Muterrsprache in Ehren halten wird.

Er ist unzweifelhaft von "Geistesadel" und wird an Ansehen zunehmen, je mehr unsere bayerische Sprache verfälscht wird und abnimmt.

 

Das einstige Königshaus der Wittelsbacher ehrt ihn durch eine  Büste in der Ruhmeshalle hinter der Bavaria in München und im denkmalgeschützten Südfriedhof der Münchener Stadt steht inmitten von 50 Berühmtheiten sein Garbstein - mit der Aufschrift "gestorben am 27.Juli 1852".

 

Auf dem Hauptplatz seiner Geburtsstadt Tirschenreuth erinnert eine schöne, würdige Bronzebüste an Johann Andreas Schmeller.

 

Am Ort, wo sein Vaterhaus in Rinnberg einst stand, ist ihm zu Ehren eine schlichte, geschmackvolle Tafel angebracht. Brunnstuben heißt das Grundstück mit vier alten Quellen, auf dem Schmelles Gedenkstein inmitten von Rinnberg steht. Eine Stätte, sicher bedeutsam für Rinnbergs Gründung und jetzt historischer Ort für den verdienten großen Sprachforscher,  von dem wohl niemand vermuten würde, dass er aus Rinnberg kommt.

 

Johann Andrea Schmeller war nicht irgendein "G'scheider" - er war einer der besten Gelehrten im ganzen Bayernland.

 

Das größte Denkmal hat er sich freilich selber errichtet - nicht aus Stein und Bronze, sondern aus Wörtern, nämlich:

 

Das Bayerische Wörterbuch 

drucken nach oben